Neymar-Prozess: Staatsanwalt zieht Anklage zurück

Viel Lärm um nichts: Die spanische Staatsanwaltschaft hat sämtliche Korruptions- und Betrugsvorwürfe gegen den brasilianischen Fußballstar Neymar und alle anderen Angeklagten fallen gelassen. Ursprünglich hatte sie eine zweijährige Haftstrafe und eine Geldstrafe von zehn Millionen Euro für den Angreifer gefordert. In dem Prozess in Barcelona war es um Unregelmäßigkeiten im Zusammenhang mit dem Transfer des Superstars im Jahr 2013 gegangen, als der FC Barcelona den Stürmer nach Europa holte.